Technologie 2000
              Messtechnik für Forschung und Industrie
 Technik - Innovation - Kommunikation

Die HiPPA-Baugruppe ist eine universell nutzbare 100 Watt Breitband-Endstufe für den Frequenzbereich
von 1 bis 54MHz.  Aufgebaut auf einem 4-Lagigen Multilayer-Board von 100x160mm beinhaltet die Baugruppe den kompletten HF-Berstärker mit Anpassungselementen, einem programmierbaren Leistungsabschwächer um verschiedene Funkgeräte anpassen zu können sowie die gesamte Überwachungs.- und Kontrollogik für den reibungslosen Betrieb sowie einen 64 MHz schnellen Mikroprozessor für vielfältige Sterungs- und Überwachungsfunktionen.

Die Baugruppe ist als lineare Gegentaktendstufe mit Hochleistungs-Feldeffekttransistoren 2xRD100HHF1
aufgebaut. Die Gatevorspannungen werden durch zwei 10-Bit DAC-Wandler erzeugt. Jeder Zweig der Gegentaktendstufe wird separat gespeist und durch jeweils ein separates Strommess-IC auf Hall-Generator
eingestellt und überwacht. Durch die Gleichstrommässige Trennung der beiden Gegentaktzweige ergeben
 sich mehrere Vorteile: zum ersten sind die über die Leiterplatte zu transportierenden Ströme halbiert und besser aufgeteilt, zum anderen lässt sich der Strom jeden Gegentaktzweiges separat hochaufgelöst messen. So kann zusammen mit der voll digitalen und prozessorgesteuerten mit 10-Bit hochaufgelöster Bias-Erzeugung der Endstufentransistoren nicht nur eine automatisierte Bias-Einstellung und -Controlle erfolgen, sondern dies ermöglich auch einen dynamischen Betiebsartenübergang je nach Hülkurve des zu erzeugenden Signals und in gewissem Umfang eine dynamische Korrektur der immer vorhandenen unterschiede im Verhalten der Endstufentransistoren.
So wird z.B. die Betriebsart automatisch auf C-Betrieb umgestellt, wenn kein Linearbetrieb notwendig ist wie z.B. bei CW oder RTTY-Betrieb wohingegen ebenfalls automatisch die Betriebsart von AB bis in den hochlinearen A-Betrieb gesteuert wird, wenn dies erforderlich ist. In Pausen der Hüllkurven wird ggfs. der Ruhestrom ebenfalls automatisch abgesenkt um Energie zu sparen und die Verlustwärme zu reduzieren.

So wird immer eine optimale Nutzung der PA mit möglichst effizientem Energiemanagement erreicht, was nicht nur beim portablen Einsatz sondern auch im Feststationsbetrieb optimal ist.

Die Eingangsleistung, Ausgangsleistung sowie die Rücklaufende Leistung werden über logarithmische Verstärker an den zentralen Mikroprozessor geführt, der mit einer Auflösung vn 10 Bit in 1mS-Abständen die Hüllkurve des Signals sowie alle Überwachungswerte aufnimmt, bewertet und entsprechend steuert.
Auf der Baugruppe sind alle Umschaltungen vorhanden die es gestatten, dass wahlweise mit der Treiberleistung des angeschlossenen Gerätes oder mit der PA an die Antenne gearbeitet wird. Ein Antennenauswahlrelais gestattet den Anschluss von max. zwei Antennen.

Zur Überwachung und Steuerung der Baugruppe kann ein optionales LCD-Board mit 4 Tasten angeschlossen werden. Ebenfalls steht ein galvanisch getrennter (!) USB-Anschluss zur Verfügung, über den alle Betriebsparameter eingestellt bzw. ausgelesen werden können.

Zur internen Kommunikationen zwischen der HiPPA und anderen Baugruppen der HiQSDR-Reihe
(speziell mit dem HiQSDR) ist ein schnelle serielle Datenschnittstelle mit entsprechenden Treibern vorhanden.

Für den Betrieb zusammen mit anderen HiQSDR-Baugruppen sind alle Anschlüsse für Preselektor bzw. HiQSDR vorhanden, für den HiQSDR ist ebenfalls die Stromversorgung von 7V 1A auf der Baugruppe vorhanden.
Um die Integration aller Baugruppen zu vereinfachen ist sogar die Elektronik für eine elektronische Einknopf-Ein/Ausschaltung vorhanden.
Besonderer Wert wurde auf hohen Wirkungsgrad  sowie geringe Wärmeerzeugung gelegt. Auf der HHiPPA ist die Verpolsicherung durch  einen Hochleisungs-FET realisiert, der Verpolschutz ohne nennenswerten Spannungsabfall erlaubt. 
Das TX-Ausgangsfilter wird als Aufsteckbaugruppe direkt auf die HiPPA montiert, alle Steckverbindungenund Koax-Stecker sind so angeordnet, dass die HF-führenden Signale optimal und verlustfei geführt werden können.  Die TX-Filter sind als verlustarme 5-polige Cauerfilter mit hochwertigen Ringkernen und Silver-Mica-Kondensatoren aufgebaut und drücken die unerwünschten Nebenaussendeungen weit unter die vom Gesetzgeber geforderten Werte.


Nachfolgend stellen wir die Schaltpläne der HiPPA Baugruppe als PDF zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass eine kommerzielle Nutzung ausdrücklich untersagt ist und rechtlich verfolgt wird!